Research relating to mindfulness at work

Inhaltsverzeichnis

Blühsträucher
Ausgesät wird von März bis Mai, wobei die Keimfähigkeit nur bei wirklich frischem Saatgut gewährleistet ist. Weiki weiblich Weihenstephaner Kiwi: Aber auch diese Folien können keine Wunder vollbringen, denn Unkrautsamen bleibt über viele Jahre im Boden keimfähig und auch Wurzelunkräuter sind nicht so schnell abzutöten. Weiterlesen … kleine Änderungen bei den Messeterminen. Rosa gallica James Mason: Die tatsächlichen Reifetermine sind vor allem abhängig von Klima, Standort, Witterung und Bodenstruktur.

Unsere Lieblinge der Kategorie - Rosen


Fasslapfel - Rheinischer Bohnapfel: Freiherr von Berlepsch Goldrenette: OÖ, Inn- Hausruckviertel, evtl. Herkunft unbekannt CH- Thurgau? Abstammung wahrscheinlich aus der Normandie, wo sie ca.

Ungeeignet für Trockene, kalte, nasse Böden. D, gelbgrün, sonnseits gerötet, saftig, ohne Würze, vorherrschende Säure, wenig Zucker. Ilzer Rosenapfel — Weinler: J adernicka — Mährischer Kernapfel: Bayern, vor , sonnseitig intensiv rot gestreift, wenig saftig, grobzellig.

Der Satz ist sehr aussagend über sein Verhältnis zur Pomologie. Krummstingl - Rheinischer Krummstiel: A, gelber, hochgebauter Apfel, saftig, ganz besonders für Branntweinerzeugung geeignet. M alerapfel — Winterstettiner: A, Winterapfel, Tafel- und Haushaltsapfel. Reichenau 1 — evtl. Pilzkrank-heiten, schwachwachsend, lockerer Wuchs.

Herkunft ungewiss, erstmals beschrieben, kräftig gerötet, mit hellen Punkten. Roter Herbstkalvill — Edelkönig: England, nicht lagerfähig, rotorange, leicht gestreift, Fleisch saftig, mürbe, angenehmer Geschmack, mittelstarker Wuchs, sehr hoher Ertrag. Roter Rambour aus Breitensee: Schmiedberger Renette — Plankenapfel: CH, Frucht klein, gelb, von unbedeutender Qualität, als Stammbildner für schwachwachsende Sorten, sehr stark wachsend, gesund, anspruchslos. Ansprüche gering, sehr gesund gegenüber Schorf.

Fleisch mürbe, saftig, feiner, weinsäuerlicher Geschmack, benötigt gute Lagen. Teuringer Winterrambour — Schönster vom Neckartal: V an Elsner Kalvill: W achsrenette von Benediktbeuern: Österreich er von Prof. Mit dem Weberbartlmost hat es eine besondere Bewandtnis: Dem Kaiser trotzte er das Zugeständnis ab, die erste evang. Kirche in der Region zu bauen. Seitdem sind beide Glaubensgemeinschaften dort präsent. Wird als reine Verwertungssorte beschrieben, nicht wenige meinen, dass sie auch eine ganz akzeptable Tafelfrucht ist.

Andenken an den Kongress: D, , kleine, flachrunde, sehr gute Mostbirne, Anbau nur in warmen Lagen. Herkunft ungewiss, vor dem Gute Luise von Avranches: Kaiserbirne mit dem Eichenblatt: König Karl von Württemberg: Köstliche aus Charneaux — Bürger-meisterbirne: Nägelische Birne — Harmersbacher Williams: Herkunft Österreich, vor A, keine Essbirne, in Vorarlberg die sgn.

Nashis stammen ursprünglich aus China. Sie wollen einen sonnig-halbschattigen Standort mit ausreichender Bodenfeuchte auch im Sommer. Nashibirnen gehen auf Pyrus pyrifolia zurück. Sie sind widerstandfähig gegen Birnengitterrost. In Japan gibt es über Sorten. Blaue Harmanschläger — Kriecherl: Herkunft vermutlich Südosteuropa, ca. Sie werden etwa m hoch, sind aufrecht wachsend und bilden nicht selten Wurzelausläufer.

Der Standort sollte vollsonnig sein, obgleich Halbschatten gut vertragen wird, worunter allerdings die Fruchtqualität leidet. Der Boden sollte genügend feucht sein, ein allzu trockener Standort verzögert das Wachstum und damit einhergehend den Ertragsbeginn. Kriecherl kommen auch mit feuchten Standorten — keine stehende Nässe vorasugesetzt! Der Vollertrag beginnt etwa ab Jahren, dann können etwa kg Kriecherl pro Baum erwartet werden.

Reichenauer Rote — Moser Ringlotte: Späte Ruahberger — Kriecherl: Zibartl gelb Klon E: Ende Februar wurde ein Obstbaumschnittkurs organisiert. Georg Schramayr brachte den Teilnehmern von diesem voll belegten Kurs das Wichtigste zum Schneiden unserer Streuobstbäume bei!

Im März hielten wir gemeinsam mit Dr. Diese waren das Hauptthema dieser Messe. Viele Projekte wurden extra für diesen Termin entwickelt legendär ist der Kriecherlflitzer!! Im August wurden auf unser Betreiben etliche Herkünfte von Kriecherln auf Scharka und Phytoplasmen phytosanitär untersucht.

Daraufhin wurden von uns Bäume veredelt. Diese sind speziell für den Obstbau gedacht. Sie sollen in einer ersten Welle als Intensivkulturen ausgepflanzt werden. Interessenten können sich jederzeit melden. Der Kriecherlkirtag zu Michaeli in Schönbach — am Schönbach zelebriert das Kriecherl. Die Genussregion mit all ihren Lizenznehmern präsentierte sich.

In 8 Brennereien war das Kriecherl der Hauptakt! Und es gab auch wieder echte Waldviertler Kriecherlbäume. Über die Genussregionen sind wir ständig aktiv und präsentieren uns.

Wir haben wieder einen tollen Werbefilm produziert. Als Reifezeit gelten Kirschwochen Kw. Die tatsächlichen Reifetermine sind vor allem abhängig von Klima, Standort, Witterung und Bodenstruktur. Albtraufschüttler — Schüttler von Albtrauf: Kirsche trifft Marille od.

D, klein, schwarz, zucker- und aromareich, gut schüttelfähig, Brennsorte. Schwarze Schüttler — Ebersweirer Schüttler: D, vor , kleine, leuchtend rote, saftige, angenehm säuerliche, robuste, reichtragende Sauerkirsche, Saft nicht färbend. Säulenobst ist optimal für alle, die nur einen kleinen oder gar keinen Garten haben und trotzdem nicht auf eigenes Obst verzichten wollen. Die Pflanzen kommen aufgrund ihrer Wuchsform mit wenig Platz aus.

Von Kanada ausgehend, wurden in den letzten Jahren sogenannte Säulenobstbäume gezüchtet. Mittlerweile gibt es schon einige Züchter, die sich damit beschäftigt haben. Sie zeichnen sich vor allem durch ihren schlanken, säulenförmigen Wuchs und dem daraus resultierenden geringen Platzbedarf aus.

Die Früchte sind meist direkt am Fruchtholz des Haupttriebes, Seitentriebe machen diese Züchtungen fast nicht. D, leuchtend rote Ausfärbung, feste, würzige, saftig aromatische Frucht, fest hängend, gesund und robust.

Säulenpflaume mit dunkelblauen bis violetten Früchten, Fruchtfleisch saftig, goldgelb, gut vom Stein lösend, selbstfruchtbar. Säulenkirsche mit dunkelroten, knackigen Früchten, bis 3m hoch und ca. Bei den ersten, mittler-weile bereits weit über 10 Jahre alten Marillen-bäumen, kann man davon ausgehen, dass unter bestimmten Bedingungen Marillen im Hausgarten im Waldviertel sicher möglich sind.

Juliens-Pflaume okulieren und kopulieren, da sich diese mit unserer natürlichen Feuchtigkeit besser zurechtfinden. Dies ist meines Erachtens nach das Um und Auf, vor allem für all jene Gebiete in Mitteleuropa, die mit durchschnittlichen Regenmengen und mehr bedacht werden. Genau das hängt, glaube ich, auch damit zusammen, dass die Marillensorten aus der Türkei und aus den tibetanischen Verhältnissen in letzter Zeit nicht so gut gewachsen sind.

Ein damit einhergehendes Problem bei den Marillen, und auch bei anderem Steinobst, war in den letzten Jahren die Blütenmonilia oder Spitzendürre sowie der Bakterienbrand Schrottschuss-Syndrom , gefolgt von Fruchtmonilia und Phytoplasmose.

Wenn man aber einige grundsätzliche Dinge beachtet und mit den richtigen Mitteln arbeitet, bekommt man solche Probleme auch in den Griff. Fast alle bei uns angebotenen Marillensorten sind selbstfruchtbar , bei jenen, die es nicht sind oder nur teilweise, wird extra darauf hingewiesen. Die Reiser davon habe ich aus der Steiermark bzw. Bevorzugt sind Plätze wo sie nicht immer dem Regen ausgesetzt ist. Genauere Angaben sobald die ersten Früchte geerntet sind.

D, neue und 1. Marille aus Ladakh, Nepal: Bevorzugt Standorte, wo sie nicht immer dem Regen ausgesetzt ist. Beim Sortennamen sind sich auch Profis nicht ganz im Klaren. Sie blüht jedenfalls ca. Braucht witterungs-geschützten Standort, sonst moniliaanfällig, starkwachsend. H, Zufallssämling, die sgn. Pfirsich — Nektarine — Mandeln. Besonders wichtig ist der starke Rückschnitt sowie das mehrstündige Wässern vor dem Setzen!!!!

Alle angebotenen Pfirsich- und Nektarinensorten sind selbstfruchtbar. Früchte gelbfleischig, sehr saftig, sehr guter Geschmack, gut vom Stein lösend.

Roter Weingartenpfirsich — Blutpfirsich: Nektarine - Nectared 4: Botanisch gesehen gehören Mandeln zum Steinobst, nicht zum Schalenobst, obwohl der Aufbau durchaus mit einer Walnuss ver-gleichbar wäre. Da selbstunfruchtbar , benötigen sie einen Befruchter, hierfür eignen sich auch Pfirsichsorten mit bestem Erfolg. Es sind normalerweise verschiedenste Sorten an Fruchtmandeln, manchmal auch reine Blühmandeln verfügbar. Bitte fragen Sie an. Birnenquitte, USA, stellt an Klima und Standort keine all zu hohen Ansprüche, zitronengelb, Fruchtfleisch fest, saftig, stark duftend, Wochen nach der Ernte nachreifen lassen.

Jacob aus Geisenheim, klimatisch als besonders robust beschrieben, hochtolerant gegenüber Feuerbrand und Mehltau, zitronen- bis birnenförmige Früchte, leuchtendgelb, mit intensivem Apfelquittenaroma, Reife MX.

Cido - nordische Zitrone - Chaenomeles variegata - Scheinquitte: Herkunft Persien, kam schon vor Jahren über Griechenland nach Europa. Im Volksmund auch Asperl, Hespelein, Dürrlitzen,… genannt. Die Befruchtung erfolgt hauptsächlich durch Windbestäubung. Wildformen siehe unter Laubgehölze - Juglans Seite Standjahr, spät austreibend, mittelstarker Wuchs, gut selbstfruchtbar, geeignet für warme und mittlere Lagen.

Standjahr, mittelstark wachsend, frostwiderstandsfähig, selbstfruchtbar, bestens für warme und mittlere Lagen geeignet. Standjahr, selbstbefruchtend, Baum wächst schwach-mittelstark, sehr widerstandsfähig gegenüber Krankheiten, für warme, niedrige Standorte und auch etwas höhere Lagen.

Der Pekannussbaum — Carya illinoinensis stammt Nordamerika. Diese ist extrem nahrhaft, die ungesättigten Fett-säuren sind ein hoher Bestandteil der Frucht. Deshalb sind die Nüsse auch bei Herz- und Kreislauferkrankungen, bei Diabetes und Blut-hochdruck, usw…, sehr gefragt. Die Wildform des Pekan-Nussbaumes wird über 30m hoch, Veredelungen bleiben deutlich kleiner, die gefiederten Blätter ähneln der Walnuss, werden bis ca. Rote Lambertsnuss - Rote Zellernuss: Sie wachsen vor allem in wärmeren Lagen ohne Kaltluftstau und bevorzugen kalkarme Böden.

Sie werden bis 15m hoch und haben derbe, gezahnte, 20cm und länger werdende Blätter. Die Fruchtsorten sind nicht so stark wachsend, und tragen meist schon im 2. Standjahr, über Wind erfolgt die Bestäubung. Stand-jahr, Reife spät, gute Haltbarkeit. Eignet sich nicht als Befruchter für andere Sorten. Diese Kreuzungen gehen fast ausnahmslos auf den legendären russischen Botaniker und Züchter Iwan Wladimirowitsch Mitschurin zurück, der noch viele andere frostresistente Obstsorten für weite Gebiete Russlands züchtete.

Früchte dunkellilarot, etwa m hoch wachsend, späteste Straucheberesche, Ernte bis Ende September, sonst wie vorige. Titan, m sonst wie Burka.

Sorbus intermedia — wird auch noch schwedische Vogel- oder Oxelbeere genannt. Sie werden vor allem nach Frostein-wirkung zur Herstellung von Saft, Marmeladen, Likören,… verwendet. Sorbus domestica - Speierling, Sperber-baum, Schmerbirne: Sorbus torminalis - Elsbeere: Für Tischler und andere Holzverarbeiter gehört das Holz der Elsbeere ebenfalls zum teuersten und gefragtesten.

Im Gegensatz zu den meisten Baumobstarten sind Johannisbeeren als Kulturpflanzen noch relativ jung. Erst seit etwa dem Auch Rigatze und Joglbeere genannt. Herkunft Deutschland, Breitbrunn, Dr. Bauer, Kreuzung zwischen Stachelbeere und Schwarzer Johannisbeere.

Die Jostabeeren gehen auf Ribes nigrum x Ribes uva-crispa als Eltern zurück, während bei der Jochelbeere im Jahr dies Ribes succirubrum x Ribes uva-crispa-Gartensorten waren. Ribes uva crispa var. Die bis 1,5m hoch werdenden Sträucher fanden ab dem Sie wollen normal feuchten, nährstoffreichen Boden mit sonnigem, auch halbschattigem Standort. Die Fruchtsträucher sind aufrechtwachsend bis ca. Wichtig ist, dass die Beeren wirklich vollreif geerntet werden, da sonst der Geschmack nicht richtig zur Geltung kommt.

Sie sind bis auf die Sorte Orangesse selbstfruchtbar. Holz, die abgetragenen Ruten werden im Herbst bodeneben zurückgeschnitten, die einjährigen bleiben stehen. Holz, die Pflanzen werden jeden Herbst ebenerdig zurückgeschnitten. Kreuzung Rubus parviflorus x Dorsett, runde, hellrot glänzende, himbeerähnliche Früchte, das feine Aroma erinnert leicht an Maulbeeren, stark wachsend ähnl.

Glen Coe Rubus x neglectus: Pflanzen mit erdbeerähnlichen, dreiteiligen Blättern, kleinen, dunkelrosa farbenen, duftenden Blüten, werden bei uns ca. Die Früchte sind dunkelrot, himbeerähnlich, Aroma intensiv. Rubus caesius — Bockbeere, Blaue Himbeere: Samen aus Schweden, Insel Gotland, liebt kalkhältige Böden, eher feucht, cm hoch wachsender, oft niederliegender Halbstrauch, Dornen sind nur klein und kratzen nur, Früchte blau bereift, saftig, säuerlich.

Aus der Sammelsteinfrucht wird Marmelade, Tee,… und der bekannte Kratzbeerenlikör hergestellt. Eine extra dicke Mulchschicht aus Rinde, Laub und Nadelstreu ist besonders ideal. Für eine optimale Befruchtung sind mindestens zwei Pflanzen zu setzen. Die Sträucher werden cm hoch und haben eine wunderschöne orange- bis feuerrote Herbstfärbung.

Kreuzung mit Wildform, ca. Mittlerweile können wir wieder Jungpflanzen anbieten. Preiselbeere, Krankerl -Vaccinium vitis-idaea: Die Krankerl werden cm hoch, vermehren sich durch Ausläuferbildung, wollen einen sauren Boden und sonnigen bis halbschattigen Standort.

Gemeine Moosbeere, Sumpf-Moosbeere-Vaccinium oxycoccus: Zwergstrauch mit feinen, kriechenden, bis 60cm langen Trieben, Blüten ca. In der Gartengestaltung als idealer Bodendecker auf nichtalkalischen Böden einsetzbar. Die Beeren sind leicht zu verwechseln mit den Waldheidelbeeren.

Die Krähenbeere hilft gegen Skorbut und Durchfall. Aufgrund Ihres Gehaltes an Andromedotoxin wirken sie leicht berauschend und Schwindel erregend. In Nordeuropa seit jeher hoch geschätzte Früchte. Immergrüne Bärentraube, Arctostaphylos uva-ursi: Sie dienen zur Herstellung von Getränken, Marmelade,…. Sie gehören zu den Kernobstgewächsen. Insgesamt gibt es ca. Das Wuchsverhalten, die Wuchs- und Klimabedingungen, die Gesundheit, auch die Form der Blätter, Blüten und Früchte ähneln sich bei fast allen Arten und unterscheiden sich nur durch Nuancen.

Die Felsenbirne wird im Volksmund auch Korinthenstrauch — von Rosinen — genannt. Die Früchte, gleich, ob es sich dabei um Wildformen oder um Frucht- oder Ziersorten handelt, sie sind alle essbar. Amelanchier canadensis Prince William: Amelanchier x grandiflora Princess Diana: In g frischen Aroniabeeren sind bis mg antioxydative Anthocyane enthalten, wie bei den anderen Sorten ebenfalls.

Für beide Sauerdorn-Arten gilt: Ernte der Früchte vollkommen reif von September bis November, sie sind essbar und können auch roh verzehrt werden, der Saft davon eignet sich als Ersatz für Zitrone und Essig und hält sich gekühlt einige Monate, auch als Zugaben zu diversen Gelees, Limonaden, Saucen, usw. Frosteinwirkung auf die Beeren mildert deren vorhandene Säure.

Berberis koreana — Koreanische Berberitze, Sauerdorn: Berberis vulgaris — Gemeine Berberitze, Sauerdorn: Der strauchartige Baum oder baumartige Strauch wächst wesentlich geringer als die Wildform, ist sehr robust, gesund und verträgt aber weniger Halbschatten. Die Blüten erscheinen schon im Februar-März, erste Bienenweide. Crataegus azarolus - Azarole Steyregg, sgn. Die Azarole hat auch heilende Eigenschaften — blutdrucksenkend, Herzaktivität,…, die jedoch noch nicht genügend erforscht sind.

Sie bevorzugen einen sonnigen Standort, nicht zu feucht und sind absolut winterhart. Decaisnea fargesii kommt aus den Bergwäldern Westchinas. Wird ein bis ca. Winterschutz ist also in unseren Breiten erforderlich. Im September bis Oktober werden bis zu 15 cm langen, auffällig kobaltblauen, bohnenartigen Schoten mit Balgfrüchten geerntet.

Elaeagnus multiflora — Essbare Ölweide: Die Steinfrüchte können zu Marmelade, Gelee, Kompott verarbeitet und zu alkoholischen Getränken vergoren werden. Nur reife Früchte sind für den Frischverzehr geeignet. Es gibt noch weitere Ölweiden, deren Früchte gegessen werden können, wie zum Beispiel Elaeagnus umbellata — die Korallenölweide sowie Elaeagnus angustifolia — die schmalblättrige Ölweide und andere, weiters gibt es bereits einige Fruchtsorten, auf deren Suche ich gerade bin.

Zwergsanddorn siehe bei Bodendecker. Blüten unscheinbar, Früchte kugelig schwarz, anfangs bläulich bereift, als Gewürz sehr gut verwendbar, Heilpflanze. Selektion aus D, besonders reich fruchtende Sorte. Selektion aus D, rein weibliche Sorte. Zur idealen Befruchtung immer 2 verschiedene Sorten pflanzen. Die Pflanzen benötigen nicht unbedingt eine saure Erde wie die anderen Blaubeeren Fam.

Vaccinium , der Boden kann auch ruhig etwas alkalisch sein. Junihälfte, mittleres Gewicht 0,8g, ca. Bakczarskij Velikan — Bakcharsky Giant: Junihälfte reif, Gewicht ca. Junihälfte gleichzeitig reifend, pro Strauch ,5kg Ertrag. Junihälfte, reichtragend 2,6 kg pro Strauch. Die Goji-Beeren sind hoch vitamin- und spurenelementereich und haben die höchste Antioxidantien-Konzentration aller bekannten Nahrungsmittel.

Die Pflanze ist sehr trockenheitsresistent, extrem windfest, salzverträglich und ein gutes Vogelschutz- und Insektennährgehölz. Mahonia aquifolium — Gemeine Mahonie: Die Mahonie gehört zu den Berberitzengewächs-en, sie ist bei uns in Europa vor allem als Zierstrauch bekannt und wird Dank ihrer immer-grünen Blätter und den Früchten viel in der Floristik verwendet.

Weniger bekannt ist, dass man die reifen! In Nordamerika werden die Früchte in der Zuckerbäckerei eingesetzt, ebenso kann man damit Joghurt und Topfen aufwerten. Unreife Früchte haben einen geringen Alkaloidgehalt, weshalb sie als schwach giftig gelten.

Die Samen, ebenfalls nicht zum Verzehr, kann man leicht durch Passieren entfernen. Die Mahonie wird bis 1,5m, die kleinen schwefel-orangegelben Blüten stehen in Trauben dicht an dicht. Sie ist sehr anspruchslos, verträgt auch Halbschatten, wegen der wintergrünen Blätter ist aber Schutz vor kalten Winden empfehlenswert. Es sind auch veredelte Sorten verfügbar. Morus nigra — Schwarze Maulbeere: Morus rubra — Rote Maulbeere: Für Marmelade, Likör, zur Schnapserzeugung.

Alle Sorten auf Zwetschkenunterlagen St. Prunus tomentosa — Koreakirsche, Filzkirsche, Nanking-Kirsche: Ihre Heimat ist Tibet, China und Korea. Reife und Ertrag wie Haschberg.

Sheperdia argentea — Silber-Büffelbeere: Sehr robuste, gegen Pilzkrankheiten unempfindliche bzw. Direktträgersorten, die auch besonders frosthart sind. Unter normalen Wachstumsbedingungen ist kein Pflanzschutz notwendig. Direktträgern, ist aber sehr robust und gesund, hat ein starkes Muskatbukett und findet sich in vielen Weinen auf der ganzen Welt wieder.

Anbau nur in guten Weinlagen. Für eine gute Befruchtung ist die Pflanzung einer männlichen Pflanze für je 10 weibliche unerlässlich. Standjahr und ist extrem winterhart. Standjahr, Früchte grüngelb, sonnseits gerötet, ca. Mehrfachhybride aus Japan, welche meist schon ab dem 2. Sie benötigt in rauen Lagen leichten Winterschutz.

Sie gilt als selbstfruchtbar , produziert aber einzeln gepflanzt oft nur kleine, kugelige Früchte mit wenig Samen, die dann auch noch abfallen. Eine Bestäubung durch männliche Partner ist daher empfehlenswert. Standjahr ein, Früchte mit sehr gutem Zucker-Säure Verhältnis, mit intensivem Fruchtaroma, auch bei beschatteten Früchten, kompakt wachsend wie die Muttersorte, zur optimalen Befruchtung Partner dazupflanzen. Neuseeland, entstanden aus Actinidia arguta var. Weiki weiblich Weihenstephaner Kiwi: Actinidia deliciosa -chinensis — Kiwi: Akebia quinata — Fingerblättrige Akebie: In China und Japan als Heilmittel anerkannt.

Humulus lupulus — Gewöhnlicher Hopfen: Folgende Fruchtsorten sind verfügbar: Die Befruchtungsverhältnisse sind etwas kompliziert. Die vermutete Zweihäusigkeit ist nicht immer gegeben, da sie je nach Umständen ihr Geschlecht wechseln und auch mal einhäusig oder zwittrig sein kann. Ihr wird eine sehr breit gefächerte Wirkung auf die Gesundheit der Menschen zugesprochen, sodass dies in der Literatur sehr verwirrend erscheint.

Die Schlingpflanze benötigt Aufstiegshilfen, wächst bis etwa 5m. Ernte nach dem ersten Frost, hervorzuheben ist noch die attraktive hellgelbe Herbstfärbung. Im ersten Jahr nach der Pflanzung oft nur weibliche oder nur männliche Blüten. Somit bleiben natürlich die ersehnten Früchte aus, doch bereits im zweiten Standjahr fruchten die meisten.

Arbutus unedo - Westlicher Erdbeerbaum: In Portugal wird aus den Früchten der bekannte Medronho gebrannt. Reife X, breit, gedrungener Wuchs, ca. Reife AX, relativ stark und breit wachsend, ca. Die Wildform wird am natürlichen Standort bis zu 10m hoch. Die gelb-orangeroten, kugeligen, ovalen bis flachkugeligen Früchte werden bis g schwer.

Ernte immer erst, wenn Blätter bereits abgefallen sind. Kaki sind, so wie z. Feigen, etwa in der gleichen Klimazone einzureihen Winterschutz notwendig , es gibt aber bereits Sorten, die als frosthärter eingestuft werden.

Diospyrus lotus — Lotuspflaume: Diospyrus virginiana — Amerikanische Persimone: In ihrer Heimat nord-östliche USA wird die Persimone bis zu 15m hoch, bei uns deutlich kleiner, ist aber relativ gut winterhart. Sie verlangt einen geschützten Platz in warmer, sonniger Lage bei gutem Boden.

Kreuzung aus Diospyrus kaki x D. Feigen wollen einen sonnigen, windgeschützten Standort an Mauern oder Haus-wänden und eignen sich hervorragend als Kübel-pflanzen. Die Ansprüche an den Boden sind nicht hoch, Staunässe vertragen sie nicht.

Pro Jahr treiben etwa ein-dreimal, je nach Standort und Witterung, Fruchtstände aus den Blatt-achseln, wobei meistens nur die ersten ausreifen. Die Früchte haben rötliches, essbares Fleisch mit gutem Geschmack, sind saftig und vitaminreich. Es ist vorteilhaft, sie über den Winter mit einer Schicht trockenem Laub, Schilfmatte, Reisig oder Jute gut einzu-packen, ganz besonders in der Jugend.

Die unteren 50cm sind sehr wichtig, am Boden gibt man eine dicke Laubschicht. Die Mutterpflanze steht bei uns im ungeheizten Glashaus, dort ernten wir von etwa Juli — November, durchgehend. Ernte möglich, auch für eher unvorteilhafte Standorte. Es sind noch weitere mediterrane Pflanzen vorhanden, wie z. Oleo europaea — Olivenbaum. Citrus limon - Zitrone.

Citrus sinensis — Orangen. Citrus reticulata — Mandarine. Fortunella margerita — Kumquat. Der Granatapfel stammt aus West- und Mittelasien, gilt als Symbol für Leben und Fruchtbarkeit und ist in der griechischen Mythologie genauso verankert wie im Koran oder der Bibel. Im gesundheitlichen Bereich wird der Granatapfel aufgrund seiner Flavanoide, Anthocyane, Polyphenole, usw.

Der Granatapfel ist sehr sonne- und wärmeliebend, was sich auch positiv auf die Fruchtbildung auswirkt, er benötigt durchlässiges Substrat, kurzzeitige Trockenheit übersteht er problemlos. Toona sinensis — Chinesischer Gemüsebaum: Verwendbar für Suppen, Saucen, Gebratenes ebenso wie Salate. Er bevorzugt halbschattigen Standort. Ziziphus jujuba — Chinesische Dattel, Jujube, Brustbeere: Jujuben stammen aus dem Norden und Nordosten von China, sie ist dadurch bedingt winterhart, junge Pflanzen müssen jedenfalls geschützt werden.

Sie sind säuerlich, saftig, herbfruchtig, mit hohem Vitamin-C Gehalt. Monatserdbeere, vorzüglicher Geschmack, bestes Aroma, verträgt auch Halbschatten, rankenlos. Monatserdbeere, Form und Geschmack ähnlich der Walderdbeere, nicht ausläuferbildend. Schindler, D, gezüchtet, eine Erdbeerdelikatesse, kantige, dunkelrote Frucht, besonders pikantes, delikates Aroma, begehrt durch die späte Reife, für viele die beste Erdbeere, die es je gab, braucht andere Sorten zur Befruchtung, da selbststeril.

Ausdauernde Staude, Jahre nutzbar, Ernte ab 2. Sorte mit hellroten Stielen. Aromacia rusticana — Kren, Meerrettich: Heute ist der Kren ein Wurzelgemüse, das sich vor allem durch den würzigen Geschmack und seiner einzigartigen Schärfe auszeichnet. Als uralte Heilpflanze bereits ca. Rosa alba Königin von Dänemark: Rosa alba Maxima - Jakobitenrose: Rosa alba Suaveolens - White Rose of York: Rosa borbonica Commandante Beaurepaire: Rosa borbonica Louise Odier: Rosa borbonica Mme Pierre Oger: Rosa borbonica Zéphirine Drouhin: Rosa centifolia Fantin Latour: Frankreich, um , nach gleichnamigem Maler benannt, zartrosa Blüten, Mitte etwas dunkler, dicht gefüllt, sehr gut duftend, regenunempfindlich, einmalblühend, sehr winterhart, bis 2m hoch.

Rosa centifolia Pompon de Bourgogne: Rosa centifolia muscosa - Moosrose: Rosa centifolia muscosa Captain John Ingram: Rosa centifolia muscosa Celina: Rosa damascena Jaques Cartier: Rosa gallica Cardinal de Richelieu: Rosa gallica James Mason: Rosa gallica Tuscany Superb: Rosa gallica Versicolor - Rosa mundi: Rosa moschata Buff Beauty: Die Verwendung von Rosen ist aufgrund ihrer Sortenvielfalt ausgesprochen vielseitig.

Auch attraktive Pflanzkombinationen mit blühenden Stauden oder auch Gräsern lassen sich umsetzen. Wir haben im Folgenden die beliebtesten und bedeutendsten Sorten aufgeführt. Beetrosen Sie gehören trotz ihrer duftarmen oder nicht duftenden Blüten zu den beliebtesten Rosengruppen. Ihre in Büscheln angelegten Blüten gibt es in vielen Farben und Formen. Die Wuchshöhe beträgt 50 cm - 80 cm und die Blüte erscheint vom Frühsommer und kann bis in den Herbst reichen.

Gern in Gruppen gepflanzt. Stammrosen Auf einen Stamm veredelte Rosen eignen sich sowohl im Topf auf Balkon und Terrasse aber auch im Beet machen sich die von 40 cm bis zu 90 cm hochwachsenden Stammrosen gut. Die oft gewünschte kompakte Krone garantieren Strauchrosen, Beetrosen, Edelrosen sowie Kleinstrauchrosen, die auf den Stamm gesetzt wurden. Kaskadenrosen Für den romatischen Rosengarten eignet sich ganz besonders die Kaskadenrose, die ihre Wuchseigenschaften von auf den Stamm gesetzten Bodendeckerrosen mit eher langen Trieben und nicht so stark wachsenden Kletterrosen erhält.

Langstielig, mit extravaganten Blüten und oftmals intensiv duftend. Ihre nüchterne Wuchsform lässt sich mit Begleitstauden wie zum Beispiel Lavendel oder Ziergräsern kompensieren. Als Schnittblume lässt sich die Edelrose gerade wegen ihres Wuchses gut verwenden. Im Juni erscheint der erste Blütenflor und im frühen Herbst erfreut der zweite Flor da Rosenliebhaberherz. Strauchrosen Blütenliebhaber kommen auf hier ihre Kosten.

Mit reichlich gefüllten Blüten ausgestattet, einem betörendem Duft und einmal im Jahr blühend, überzeugen alte Sorten. Ihre Wuchshöhe variiert meist zwischen einem und zwei Metern, neuere Züchtungen blühen mehrmals und kommen mit einfachen und gefüllten Blüten.

Verwendung findet diese Rosengruppe als Solitär, in einer Mischhecke oder als reine Rosenhecke. Wildrosen Wildrosen bieten für viele Tiere eine auskömmliche Nahrungsquelle, sie locken mit ihren Blüten und den nachfolgenden Hagebutten. Ihr Wuchs ist strauchförmig und eher luftig. Sie sind sehr beliebt, benötigen wegen ihrer Wuchsleidenschaft aber viel Platz. Zudem blühen sie nur einmal im Jahr dafür dekorieren sie im Herbst den Garten mit den schon genannten Hagebutten.

Gefüllte, ungefüllte und halb gefüllte Blüten schaffen ein attraktives Blütenmeer vom Frühjahr bis zum Herbst. Welcher Blütenstrauch passt am besten zu Ihnen? Blühsträucher- farbenfrohe Duftverströmer Duftend und farbenprächtig bieten Blühsträucher für beinahe jedes Grundstück eine schöne Ergänzung. Von kleinen Duftwundern wie Blauer Spatz, bis hin zur robusten Forsythie Forsythia intermedia , Blühsträucher liefern für nahezu jeden Standort und Zweck eine geeignete Pflanze.

Viele Blühsträucher bieten einen willkommenen Farbtupfer in der Grundstücksbegrenzung und begeistern als bunte Dufthecke nicht nur als Sicht- und Windschutz. So bieten sie auch Vögeln, die in Blühsträuchern ohnehin gerne zu Gast sind, eine beliebte Nahrungsquelle.

Bei der Vielzahl an schönen unterschiedlichen Blühsträuchern, fällt es schwer einen Überblick zu geben der allen Pflanzen gerecht wird. Einige Sorten wie etwa die Forsythie haben sich als wahre Klassiker herausgestellt, doch auch andere Exemplare können mit ihren besonderen Eigenschaften überzeugen.

Die Forsythie welche eine ausgewogene Kombination aus eleganter Schönheit und Anspruchslosigkeit an die Bodenverhältnisse zeigt, wird oft auch als Goldflieder oder Goldglöckchen bezeichnet. Schon die chinesischen Kaiser und später auch das britische Königshaus schätzten den sommergrünen Zierstrauch und so war er in ihren kunstvollen Gärten besonders beliebt.

Da die Forsythie in nahezu jedem feuchten , nahrhaften Boden, also jedem guten Gartenboden, hervorragend gedeiht, freuen sich heute viele Gärtner über die gelbe Blütenpracht des einstigen Luxusgutes.

Auch um weniger bunte Teile des Gartens aufzuwerten eignet sich die Forsythie sehr gut und macht zu diesem Zweck auch als Solitär eine gute Figur. Das Landschaftsgehölz verströmt in der Blütezeit auch einen zarten Duft nach Mandeln und bildet bis in den Herbst aromatisch-saure Früchte.

Die blauen Steinfrüchte können nach dem ersten Frost geerntet werden und finden dann ihren Weg in Marmelade, Saft und Likör.

Unsere Lieblinge der Kategorie - Blühsträucher